blanc

contact

 

ic account box white 24dp 2xIBM Notes/Domino

Spezialist für Administration und Entwicklung

Mehr Informationen

 

 

ic people white 24dp 2xTraining & Consulting

Teamarbeit, Führung, Moderation und Präsentieren

Mehr Informationen

 

 

ic question answer white 24dp 2xMailst du noch?

Unternehmenskommunikation

 Mehr Informationen

Workflow Container

Leistungsmerkmale:

freie Workflow Konfiguration

mehrere Dokumentprozesse in einer Datenbank möglich

unbegrenzte Anzahl Workflowschritte

Aktionshistorie

Protokollierung jeder Statusänderung

Workflow Gruppen

Definition von Funktionsgruppen für Versand von Benachrichtigungen und Berechtigung

Administration

Zugriffssteuerung für jedes Einstellungsdokument

Status Definition

Vergabe von Statusnummer, Text und Ansichtssymbol

Kommentarhistorie

pro Status kann eine Kommentarhistorie aktiviert werden. Darin wird eingegebene Text in einer fortlaufenden Protokollierung festgehalten

Dokument Rollen

In jedem Status kann dem aktuellen Bearbeiter eine Rolle zugewiesen werden. Auf diese Rolle kann im weiteren Verlauf des Workflows wieder zurück gegriffen werden

Parallele Prozessverarbeitung

Durch die Parallelverarbeitung können ausgehend von einem Hauptdokument beliebig viele Teilprozesse gestartet werden. Erst wenn alle Teilprozesse abgeschlossen sind,  wird das Hauptdokument fortgeschrieben. Durch die Teilprozesse können einzelne Information extrahiert und bestimmten Personengruppen bereitgestellt werden, ohne Zugriff auf alle Informationen des Hauptdokuments gewähren zu müssen.

N-Augen-Prinzip

Diese neue Funktion erlaubt eine Einschränkung für die Fortsetzung im nächsten Workflow-Schritt. Erst wenn eine definierte Anzahl Augenpaare die Fortsetzung bestätigt hat, wird der Workflow weiterverarbeitet. Selbstverständlich ist sichergestellt, dass keine Person zweimal  bestätigen kann.

Feldhistorie

Mit dieser neuen Funktion können in jedem Status beliebige Felder auf inhaltliche Änderungen überwacht werden. Die Dokumentation der Änderungen kann in benutzerdefinierten Feldern erfolgen. Die Konfiguration der Änderungshistorie für Felder erfolgt in den Einstellungsdokumenten für Workflow-Schritte.

Dokumentgestaltung

Standardbezeichnung von Dokumenten können ebenso angepasst werden, wie beispielsweise auch die Beschriftung von Standard-Schaltflächen.

Zähler

Vergabe eines Zählernamens

Vergabe eines Präfix

Festlegen der Zeichenlänge des Zählers

Auswahl nächster Bearbeiter durch Anwender

Definition der Auswahlmöglichkeiten

- freie oder vorgegebene Auswahlliste

- Dokument Ersteller

- letzter Bearbeiter

- freie, vorgegebene oder eingeschränkte Gruppenauswahl

Weiterleitung

Festlegen von Aktionsbezeichnung und Symbol

Hinterlegen eines zu verwendenden Benachrichtigungsprofils

ggf. gleichzeitige Statusveränderung

Eskalation

- Angabe eines festen Eskalationszeitraums in Tagen, Stunden oder Minuten

- Statuswechsel bei Eskalation

- Informationen zu Zeitraum und Statuswechsel durch Eingabe des Anwenders festlegen

- Ausschließen von Wochenende möglich

Body-Feld

Anzeigen eines Body-Feldes zum Lesen oder Bearbeiten

10 stufiges Statuswechsel Konzept

10 Aktionen zum Statuswechsel möglich

- positiv oder negativ berechnete Statuswechsel

- statische Statuswechsel

- Statuswechsel in Abhängigkeit von Eingaben der Anwender

Definition von

- Bezeichnung der Schaltfläche

- Symbol

- Dokument nach Statuswechsel zum Weiterarbeiten erneut öffnen

Benachrichtigung

Umfangreiche Empfängerauswahl:

- Freie Auswahl

- Dokument Ersteller

- Letzter Bearbeiter

- Gruppe

- Dokument Rolle

- Auswahl durch den Anwender

Angabe von Betreff und Text unter Verwendung von Variablen

Einbindung von Dokumentverknüpfung

Standard Aktionen

Anzeige von Standard Aktionen für Lese- oder Bearbeiten-Modus

Berechtigung

Vergabe von Lese- und Bearbeitungsrechten mit diesen Auswahlkriterien:

- Freie Auswahl

- Dokument Ersteller

- Letzter Bearbeiter

- Gruppe

- Dokument Rolle

- Auswahl durch den Anwender

Steuerung der wechselnden Berechtigungen:

- Zurücksetzen

- Beibehalten

- Ersetzen

- Hinzufügen

Bedingte Ausführung gemäß Formel

Differenzierte Pflichtfeldprüfung

Auswahl von zu prüfenden Feldern beim Verlassen oder Erreichen eines neuen Status

Bedingte Ausführung gemäß Formel

Zentrale Felddefinition

Pflege von Fehlertexten und Mailvariablen

Mit diesen Funktionen sind für Domino Designern weitere Möglichkeiten zur Gestaltung verfügbar:

Zähler

freie Definition des zu verwendenden Feldes

Teilmasken

Umgang mit System-Teilmasken

Einbinden von eigenen Teilmasken

Formel Aktionen

Anzeigen zum Lesen und/oder Bearbeiten

Definition von Formel zum Anzeigen/Verbergen

Symbolauswahl

freie Formeleingabe

Auswahl nächster Bearbeiter durch Anwender

Definition der zu verwendenden Teilmaske

Weiterleitung

Definition der zu verwendenden Teilmaske

Eskalation

Definition der zu verwendenden Felder bei Eingabe des Anwenders

Statuswechsel Konzept

Nachschalten von eigenen Agenten zu jeder Aktion

ggf. Einbinden von eigenen Teilmasken und Feldern

Definition von Formel zum Anzeigen/Verbergen

Benachrichtigung

Erweiterte Empfängerauswahl:

- Dediziertes Feld

Einstellungsdokumente

Erweiterung durch Einbinden eigener Einstellungsdokumente

Erweitere Einstellungen

Durch Einbindung einer Teilmaske können individuelle Einstellungsfelder integriert werden

Ausführungskonzept

Durch ein neues Ausführungskonzept werden standardisierte Funktionen eingeführt, auf die nun einfach zugegriffen werden kann. Eigene Anpassungen im Workflow Container sind nun noch einfacher zu realisieren.

Einbindug eigener Programmierung

Neben der Möglichkeit, die Workflow Statuswechsel in eigenen Programmteile einzubinden, kann diese Funktion jetzt auch vollkommen im Backend über die Verwendung dieses neuen Agenten genutzt werden.

Zitate

"Nimm Dir Zeit zum Lachen,
es ist die Musik der Seele."
(Keltische Weisheit)

Leistungen

Kompetente Beratung und durchdachte Trainings auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt.

Suchen

© 2017 Stoll Training & Consulting. All Rights Reserved. Designed By JoomShaper